Posted on

Tarot karten Muster

Die Pragerin Karen Mahony und ihr Partner Alex betreiben Baba Studio. Spezialisiert auf modernes Barockdesign, kreieren sie Textilien, Schmuck, Illustrationen, Tarotdecks und vieles mehr. Bereits 2009 begann das Paar mit der Arbeit an einem Alice In Wonderland TarotDeck, das schätzt, dass es etwa ein Jahr dauern würde. Fünf Jahre später waren sie fertig, pünktlich zum 150. Jahrestag der Veröffentlichung der ersten Ausgabe des beliebten Kinderbuches. Werfen Sie einen Blick! Die ältesten erhaltenen Tarotkarten sind die etwa 15 Visconti-Sforza Tarot Decks, die Mitte des 15. Jahrhunderts für die Herrscher des Herzogtums Mailand gemalt wurden. [10] Ein verlorenes tarotartiges Rudel wurde von Herzog Filippo Maria Visconti in Auftrag gegeben und von Martiano da Tortona vermutlich zwischen 1418 und 1425 beschrieben, da der von ihm erwähnte Maler Michelino da Besozzo 1418 nach Mailand zurückkehrte, während Martiano selbst 1425 starb. Er beschrieb ein 60-Karten-Deck mit 16 Karten mit Bildern der römischen Götter und Anzügen, die vier Arten von Vögeln darstellen.

Die 16 Karten galten als “Trümpfe”, da Jacopo Antonio Marcello 1449 daran erinnerte, dass der inzwischen verstorbene Herzog eine Novum quoddam et exquisitum triumphorum Gattung erfunden hatte, oder “eine neue und exquisite Art von Triumphen”. [11] Weitere frühe Decks, die auch klassische Motive zeigten, waren die Decks Sola-Busca und Boiardo-Viti aus den 1490er Jahren. [2] In englischsprachigen Ländern, in denen diese Spiele nicht häufig gespielt werden, werden Tarotkarten hauptsächlich für Neuheiten und göttliche Zwecke verwendet, in der Regel mit speziell entwickelten Packungen. [2] Einige okkulte Enthusiasten behaupten, dass Tarot esoterische Verbindungen zum alten Ägypten, der Kabbalah, dem indischen Tantra oder dem I Ging hat, obwohl keine dokumentierten Beweise für solche Ursprünge oder die Verwendung von Tarot für die Wahrsagerei vor dem 18. Jahrhundert auf einem wissenschaftlichen Standard nachgewiesen wurden. [2] [3] Die Lösung, die für mich immer am besten funktioniert hat, ist, zurückzutreten und die Muster zu bemerken. Der Tarot läuft auf Mustern und es ist nützlich, den ganzen Weg zurück zu treten und zu sehen, wie diese Muster sich abspielen. Einige Leute interpretieren die Romanei-Verbreitung einfach als Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, indem sie die Karten zusammen in jeder der drei Reihen verwenden.

Die weiter entfernte Vergangenheit wird in Zeile A angezeigt; Die zweite Zeile von sieben, Zeile B, zeigt Probleme an, die derzeit mit dem Querent fortlaufen. Die untere Zeile, Zeile C, verwendet sieben weitere Karten, um anzuzeigen, was wahrscheinlich im Leben der Person stattfinden wird, wenn alles auf dem aktuellen Pfad fortgesetzt wird. Es ist leicht, die Romanei zu lesen, indem man einfach auf die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft schaut. Sie können jedoch in die Tiefe gehen und ein komplexeres Verständnis der Situation erhalten, wenn Sie sie in ihre verschiedenen Aspekte aufschlüsseln. Jede Farbe hat einen Sinn für einen spezifischen Zugang zum Leben. Die Karten in diesen Farben sind eins bis zehn nummeriert und enthalten auch die Hofkarten – König, Königin, Ritter und Seite. Die kleineren Arcana-Karten stellen die kleineren, praktischeren täglichen Auf- und Abs im Leben dar. Die großen Arkane sind nicht mit den Anzügen verbunden.

Dazu gehören die Bildkarten, die Prinzipien, Konzepte und Ideale repräsentieren. Sie sind eins bis 21 nummeriert, wobei die 22. Karte (der “Narr”) als Null markiert ist. Die großen Arcana-Karten stellen starke, langfristige Energie oder große Ereignisse in einem Teil des Lebens dar. Ein frühes Muster von Spielkarten, die sich entwickeln, war eines mit den Farben von Batons oder Clubs, Münzen, Schwertern und Cups. Diese Farben werden immer noch in traditionellen italienischen, spanischen und portugiesischen Spielkartendecks verwendet, wurden aber auch in Packungen angepasst, die speziell für Tarot-Divinationskarten verwendet wurden, die zum ersten Mal im späten 18. Jahrhundert erschienen sind. [7] Das von Esoteristen verwendete Tarotdeck mit 78 Karten besteht aus zwei unterschiedlichen Teilen: Die drei gängigsten Decks, die im esoterischen Tarot verwendet werden, sind der Tarot von Marseille, das Rider-Waite-Smith TarotDeck und das Thoth Tarot Deck. [18] Etteilla war die erste, die um 1789 ein Tarotdeck ausstellte, das speziell für okkulte Zwecke entwickelt wurde.