Publié par

Mustervertrag fremdgeschäftsführer

Laut der Studie der Corporate Library beträgt die durchschnittliche Größe des Vorstands des börsennotierten Unternehmens 9,2 Mitglieder, und die meisten Vorstände reichen von 3 bis 31 Mitgliedern. Laut Investopedia glauben einige Analysten, dass die ideale Größe sieben ist. [53] Das staatliche Recht kann eine Mindestanzahl von Direktoren, eine maximale Anzahl von Direktoren und Qualifikationen für Direktoren festlegen (z. B. ob Es sich bei den Verwaltungsmitgliedern um Einzelpersonen oder um Geschäftseinheiten handelt). [54] [55] Historisch gesehen waren die Aufgaben der Direktoren fast ausschließlich dem Unternehmen und seinen Mitgliedern zu verdanken, und es wurde erwartet, dass der Verwaltungsrat seine Befugnisse zum finanziellen Nutzen des Unternehmens ausübte. In jüngerer Zeit gab es jedoch Versuche, die Position zu « aufweichen » und mehr Spielraum für Direktoren zu schaffen, als gute Unternehmensbürger zu handeln. Im Vereinigten Königreich beispielsweise verlangt der Companies Act 2006 von den Unternehmensleitern, « den Erfolg des Unternehmens zum Wohle seiner Mitglieder als Ganzes zu fördern » und legt die folgenden sechs Faktoren für die Erfolgspflicht eines Direktors fest: Auf den ersten Blick erscheint es paradox, dass dieselbe Person sowohl Ein Mitarbeiter als auch ein Geschäftsführer ist. Im Rahmen eines Arbeitsvertrags ist ein Arbeitnehmer durch ein Unterordnungsverhältnis unter den Arbeitgeber gebunden, während ein Geschäftsführer von der Gesellschaft beauftragt wird, in seinem Namen als gesetzlicher Vertreter zu handeln. Darüber hinaus ist der Geschäftsführer bei Gesellschaften mit beschränkter Haftung grundsätzlich das alleinige Leitungsorgan.

In Mitgliedsorganisationen, wie z. B. einer Gesellschaft, die sich aus Mitgliedern eines bestimmten Berufs oder einer Gesellschaft zusammensetzt, die sich für eine bestimmte Sache einsetzt, kann ein Vorstand die Verantwortung haben, die Organisation zwischen den Sitzungen der Mitgliedschaft zu führen, insbesondere wenn die Mitgliedschaft selten zusammentritt, z. B. nur auf einer Jahreshauptversammlung. Die Höhe der dem Vorstand übertragenen Befugnisse und Befugnisse hängt von den Satzungen und Regeln der jeweiligen Organisation ab. Einige Organisationen geben Angelegenheiten ausschließlich in die Kontrolle des Boards, während in anderen die allgemeine Mitgliedschaft die volle Macht behält und der Vorstand nur Empfehlungen aussprechen kann. [4] Die Direktoren können nicht direkt mit dem Unternehmen konkurrieren, ohne dass ein Interessenkonflikt entsteht. Ebenso sollten sie nicht als Direktoren konkurrierender Unternehmen fungieren, da ihre Pflichten gegenüber jedem Unternehmen dann miteinander kollidieren würden. Traditionell wurde das Niveau der Sorgfalt und geschicklichkeit, das von einem Direktor nachgewiesen werden muss, weitgehend in Bezug auf den nicht geschäftsführenden Direktor gerahmt. In Re City Equitable Fire Insurance Co [1925] Ch 407 wurde es in rein subjektiven Begriffen ausgedrückt, wo das Gericht befand: In den meisten Ländern des Common Law sind die Befugnisse des Vorstands im Gesamten des Vorstands und nicht in den einzelnen Direktoren.

[41] In Fällen kann jedoch ein einzelner Direktor das Unternehmen aufgrund seiner vorgeblichen Autorität noch durch seine Handlungen binden (siehe auch: die Regel im Fall Turquand).